daily news at 8 pm, 01/09/2021



Program topics: Bahn presents tariff offer before new strikes in passenger traffic, corona pandemic: New occupational safety regulation, several …

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on pinterest
Pinterest
Share on pocket
Pocket
Share on whatsapp
WhatsApp

43 Responses

  1. Sarah Connor ist an "Coroooooooooooooonaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa" erkrankt.

    Nein:
    Sie ist an der gentechnischen Experimentiergiftbrühe als "Laborratte" der menschenfeindlichen "Impf"plutokraten à la Bill Gates erkrankt.

    Das ist jetzt nicht persönlich gemeint, sondern jeder, der sich an diesem Experiment beteiligt bzw. beteiligen muss, weil er erpresst wird, wird wie eine "Laborratte" oder ein "Versuchskaninchen" (Olaf Scholz, SPD) von der verbrecherischen "Impf"industrie behandelt, denn es gibt keine vorklinischen Tests mit dieser Giftbrühe.

    Wahrscheinlich ist sie durch die Corona-Spike-Proteinen, die sich durch die Impfung bilden, erkrankt.

    Angeblich soll sie sich an ihrem Kind angesteckt haben und habe nur leichte Symptome.

    Kinder können keinen anstecken, weil sie praktisch zu 100% nicht infiziert sind.
    Ihr Immunsystem ist von der Pharmaindustrie noch nicht nachhaltig geschädigt worden, was sich aber jetzt durch die "Lockdown"-Maßnahmen und dieses "Impf"verbrechen ändert.
    Im Jahr 2020 sind laut Robert-Koch-Institut vier Kinder mit starken Vorerkrankungen – alle hatten Krebs – !!mit!! Corona gestorben.

    Es ist eine widerliche Show und der sichere Weg in die Dystopie.

  2. Impfbetrug: Wer innerhalb 14 Tagen nach der Impfung stirbt, gilt als nicht geimpft!
    27 August, 2021 von Peter Ausschuss
    Um die niedrige Impfquote zu erhöhen, wird die neue CDC-Studie von den Mainstreammedien dazu missbraucht, die Corona-Bevölkerung in Angst und Schrecken zu versetzen. Dabei wurde ein massiver Impfbetrug entlarvt: Menschen, die innerhalb 14 Tagen nach Erhalt der Corona-Impfung hospitalisiert werden oder sterben, werden als „ungeimpft“ gezählt.
    Im Zusammenhang mit der neuesten CDC-Studie veröffentlichte „Yahoo Finance“ einen Artikel mit der Überschrift „Ungeimpfte Einwohner von LA wurden 29-mal häufiger mit COVID-19 ins Krankenhaus eingeliefert. Wer die CDC-Publikation etwas genauer betrachtet, erkennt den Betrug auf den ersten Blick (vgl. Tabelle), so das Schweizer Magazin Legitim.

  3. Was soll die scheisse es hat niemand zu interessieren ob ich geimpft bin oder nicht. 2 Klassen Gesellschaft es kotzt mich an kümmert euch lieber um die armen Hunde die in Afghanistan festsitzen

  4. wir behandeln corona wie ebola auf steroiden. auch wenn's das sicher nicht ist…es ist doch nicht konsistent das ganze land runterzufahren für 2 jahre, und dann nicht den impfstatus abfragen zu können. ihr müsst euch entscheiden ob corona gefährlich ist für die allgemeinheit, oder nicht. zumindest kam mir es so vor als wäre die entscheidung gefallen…dann kann es doch nicht sein dass man ungeimpft zur arbeit geht, wenn der arbeitgeber dass nicht will…ODER kollegen. da ist doch 0 hirn dahinter.

  5. Er hat »Grundrechte« gesagt: Steinigt ihn!

    Sie hat »Menschenrechte« gesagt: Hängt sie höher!

    Es hat »Schweden« gesagt: Tötet es!

    Das ist das Klima, in dem wir mittlerweile in Deutschland leben. So sieht es aus – nach dem Tod der Meinungsfreiheit. Wer auch nur die Begriffe Grund- und Menschenrechte auf »falsche« Weise in den Mund nimmt, den fressen die »Wächter der Demokratie« bei lebendigem Leib.

    Wer in Zeiten des Lockdowns auch nur das Wort Freiheit ausspricht, muss befürchten, medial in Stücke gerissen zu werden. Wer es im Zusammenhang mit dem COVID-19-Wahnsinn. wagt, einen etwas zu langen Blick auf unsere Verfassung zu werfen, muss sich als Covidiot, Verschwörungstheoretiker, Aluhutträger, Spinner oder Schwurbler verspotten lassen oder wird gar als Nazi diffamiert.

    Was passiert hier eigentlich in unserem Land?

    Im Juni dieses Jahres zeigt eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Allensbach Erschreckendes: Fast die Hälfte der Bürger in Deutschland sieht die Meinungsfreiheit in Gefahr.1 Woher kommt dieses eigenartige Klima der beschnittenen Meinungsfreiheit? Wer ist dafür verantwortlich?, fragen die Medien und reiben sich die Augen.

    Mal angenommen, Sie, liebe Leserinnen und Leser, werfen einen Blick aus dem Fenster und sehen einen Feuerwehrmann, der ein Feuer legt.

    Frage: Wer hat das Feuer gelegt?

    Richtig. Es war kein Verschwörungstheoretiker, kein Aluhut, kein Grundrechtedemonstrant. Es war der Feuerwehrmann. Gratulation.

    Sie sind noch im Besitz Ihres Verstandes und wurden noch nicht vom Zombie-Journalismus angefallen. Wer soll also dafür verantwortlich sein, dass Bürger sich nicht mehr öffentlich trauen zu sagen, was sie denken?, fragen die Medien. Großes Rätselraten? Nein, kein großes Rätselraten. Die Sache ist so klar, klarer geht es nicht. Diejenigen sind verantwortlich, die so dumm fragen. Große Schuld an der Entwicklung tragen die Medien. Wer sich kritisch mit dem auseinandersetzt, was Medien als »Berichterstattung« verstanden wissen wollen, kann deutlich erkennen, womit wir es zu tun haben.

    Der Zombie-Journalismus ist mitten unter uns! So wie Zombies in Filmen Jagd auf Menschen machen, um ihre Gehirne zu fressen, so zielt der Zombie-Journalismus auf die Freiheit der Gedanken.

    Der Zombie-Journalismus »springt« förmlich aus den Medien raus und stürzt sich auf Bürger, die die vorherrschenden Erzählungen kritisch hinterfragen.

    »Da sind noch selbstständig Denkende! Ran an ihre Gehirne!«, ruft der Zombie-Journalismus.

    So manche Vertreter der großen Medien dürften dieses Bild für vollkommen übertrieben halten. Zombie-Journalismus? Was soll das sein? Na klar, sie erkennen ihn nicht einmal, wenn sie sich selbst mit ihm im eigenen Arm verbeißen. In ihrer Wahrnehmung ist der Zombie-Journalismus in Wirklichkeit der objektivste und weltbeste Journalismus aller Zeiten.

    Mit diesem realitätsbefreiten Wirklichkeitsverständnis wären wir dann auch direkt bei dem grundlegenden Konflikt, um den es
    in dem vorliegenden Buch geht.

    Sagen wir es doch geradeheraus: Mit »objektiv« und mit »weltbestem Journalismus« hat das, was viele von euch Journalisten in der Pandemie abgeliefert haben, so viel zu tun wie die »aufgepeppten« Geschichten des Kreativreporters Claas Relotius mit seriösem Journalismus: nichts. Der Journalismus unserer Zeit ist, auch wenn ihr das nicht hören wollt, zu einem Zombie geworden. Die sogenannte Berichterstattung ist gerade dann, wenn kritischer Journalismus gefragt ist, wie eine »seelenlose«, leere Hülle. Ein Zombie eben.

    Der Zombie-Journalismus ist das genaue Gegenteil, wofür Journalismus stehen sollte: Objektivität, Sachlichkeit, Neutralität, Ausgewogenheit, Meinungsvielfalt. Die grundlegende Entwicklung von einem Journalismus, der nicht »sagt, was ist«, sondern sagt, was ein soll, ist seit Langem zu beobachten. Die Schamlosigkeit, mit der nicht mehr nur einzelne Journalisten, sondern Redaktionen gleich reihenweise Journalismus zur Durchsetzung ihrer Weltbilder missbrauchen, kann man nur noch als journalistische Schande bezeichnen.

    Bei Lichte betrachtet ist der Begriff Zombie-Journalismus noch sehr höflich, zurückhaltend und die »mildeste« Wortwahl – so wie bei Grundrechtseingriffen auf das »mildeste« Mittel zugegriffen werden sollte – eigentlich …

    Um im Bild zu bleiben: Die vielen in diesem Buch aufgeführten Beispiele dokumentieren die ersten Entwicklungen nach dem Tod der Meinungsfreiheit. Ein erschreckendes Bild kommt zum Vorschein. Eine Gesellschaft wird sichtbar, die nicht mehr sagen darf, was sie denkt.

    J E D E R  K A N N  J E D E R Z E I T  A L L E S  S A G E N – J A , U N D  S C H O N  I S T  D I E  R Ü B E  A B !

    Unsinn!, tönt die Fraktion der ewigen Realitätsverdreher. Jeder könne jederzeit alles sagen. Aber Widerspruch gehöre dann auchdazu. Allein schon, dass dieses Buch gedruckt und verbreitet werde, sei doch der absolute Gegenbeweis dafür, dass die Meinungsfreiheit »tot« sei. Uff. Man kann auch mit Absicht nicht verstehen wollen.

    Zombies, die aus Medien springen

    Entscheidend ist nicht, ob irgendjemand irgendwo etwas sagen oder veröffentlich kann. Die entscheidende Frage ist: Was ist sagbar und was nicht sagbar in jenen Diskursarenen, die den Ton in der öffentlichen Diskussion mit vorgeben? Und ebenso entscheidend ist: Wer bestimmt überhaupt, was sagbar ist?

    Der Gradmesser der Meinungsfreiheit ist nicht, was auf einem Blog mit fünfzig Lesern sagbar ist, sondern was dort sagbar ist, wo sich eigentlich die Mitglieder eines pluralistisch verfassten Gemeinwesens in einer Demokratie artikulieren sollen. Und an diesen Orten sieht es düster aus. Wie diese Entwicklung weitergeht, ist noch nicht abzusehen. Zu sehen ist aber in aller Deutlichkeit, dass unter dem Vorwand, gegen »Hate Speech«, »Fake News« und »Verschwörungstheorien « vorzugehen, die Meinungsfreiheit plattgewalzt wurde.

    Da bringt es auch nichts, dass der Begriff Meinungsfreiheit immer noch auf Hochglanzpapier gedruckt zu finden ist. Es wird Zeit, dass wir mal über den Unterschied zwischen formaler Meinungsfreiheit und faktischer Meinungsfreiheit reden. Die formalen Bedingungen für Meinungsfreiheit sind das eine. Die brachialen Angriffe durch Zombie-Medien auf Bürger und Akteure, die eine vom journalistischen Mainstream abweichende Meinung vertreten, sind das andere.

    Was bringt formale Meinungsfreiheit, wenn der Zombie-Journalismus jedem die Rübe abhackt, der, beispielsweise, während des Lockdowns die Ausgangssperren etwas zu deutlich hinterfragt? (…)»Mehr Diktatur wagen« – so lautet die Überschrift eines Artikels, den die Süddeutsche Zeitung im Februar 2021 veröffentlichte. Völlig ironiefrei will der Autor aufzeigen, warum die Pandemie »den Ausnahmezustand erfordert«. Was soll man als Demokrat zu solch einem Beitrag sagen? Der Leuchtturm der Demokratie, er ist kollabiert?

    Wollte man eine Art Gesamtüberschrift für den Hauptton der »Berichterstattung« zur Corona-Pandemie finden, dann wäre die Überschrift des SZ-Artikels wohl sehr gut geeignet. »Mehr Diktatur wagen« – nicht wenige Journalisten waren diesem Motto nicht abgeneigt.

    Lasst uns die Menschen in ihren Wohnungen und Häusern einsperren. Lasst uns Bürger, die es sich herausnehmen, auf einer Parkbank zu verweilen, zu Staatsverbrechern deklarieren. Ein Hoch auf die Maskenpflicht an allen Orten! OP-Masken, FFP2-Masken, ach was, wenn schon, denn schon: Wir erfinden FFP300-Masken. Was sein muss, muss sein. Auch wenn Menschen unter FFP300-Masken nach kürzester Zeit ersticken, weil sie gar nicht mehr atmen können: egal.

    Darum geht es nicht. »Wir« leben in der Pandemie. »Wir« alle müssen Opfer bringen. Tracking- und Tracing-Apps sind zu beklatschen, Impfstoffe, für die es keinerlei Langzeitstudien gibt, sollte sich jeder klag- und fraglos in die Muskeln schießen lassen. Unvernunft ist die neue Vernunft. Gefangensein ist Freiheit. Überwachung ist Befreiung. Angst ist Glück.

    Allein vor sich hin zu vegetieren ist ein Dienst an der Gemeinschaft. Orwell rotiert im Grab. Egal. Who is Orwell? Was zählt, ist: Sie schützen mich, ich schütze Sie, wir schützen uns und einander. Alle schützen alle und applaudieren sich gegenseitig von ihren Balkonen. Vor der Pandemie haben »wir« in der »besten« aller Welten gelebt und in der Pandemie erst recht. Medien machen es möglich. »Uns«geht es doch gut. So war es, so ist es, und so wird es immer sein.

    Wer wird sich denn da über Ausgangssperren beschweren wollen? Allenfalls notorische Freiheitsliebhaber – und die sind aus der Zeit gefallen. Nun gilt ein neues »Normal«!

    Wer darauf besteht, am Abend noch mal einen Spaziergang um den Block zu machen, der schadet uns allen!

    Warum? Darum!

    Das ist das Argumentationsniveau, auf dem sich weite Teile der Medien bewegen. Die Wächter der Demokratie haben sinnbefreite Ausgangssperren so hingenommen, als ginge es um eine geringfügige Erhöhung kommunaler Abfallgebühren.

    Jetzt ist Pandemie – und wir Medienvertreter machen mit! Wo kämen wir hin, wenn Journalisten den Lockdown hinterfragten? Verantwortungs- und Haltungsjournalismus lautet das Gebot der Stunde. Wer’s glaubt …Nein, der wird in diesem Fall gewiss nicht selig. Mit Verantwortung und Haltung hat dieser Journalismus so viel zu tun wie die Inzidenz mit der sauberen Erfassung des Infektionsgeschehens: nichts.

    Machen wir uns nichts vor: Was Medien in nun über anderthalb Jahren Pandemie an »Berichterstattung« abgeliefert haben, hat nicht nur die schlimmsten Befürchtungen vieler Medienkritiker bestätigt, sondern weit übertroffen. Im Grunde genommen sollte man, wenn es um die Berichterstattung zu COVID-19 geht, am besten gar nicht mehr von »Journalismus« sprechen.

    Medien glänzen viel mehr durch die »Abwesenheit von Journalismus«.

    ….

  6. Jetzt wird uns die SPD und Scholz angepriesen wie Sauerbier, der einzige Grund warum die SPD profitiert, sind die Gegenkandidaten …Baerbock 🙊🙊🙊🙊 und Laschet 🐑🐑🐑 Scholz und SPD normalerweise Unwählbar….

  7. Diese Lügner und Betrüger, ohne Gewissen, versuchen es mit allen Mitteln, Bratwurst, Kinobesuch, ein paar Euros… , den Leuten ihre Giftspritze schmackhaft zu machen. Und es gibt doch tatsächlich Leute die für so was ihre Gesundheit und sich selbst verkaufen.

  8. der Bundeswirtschafts minister sagt dass die Impfung gegen infektion schützt und zehn minuten Später erklärt man das geimpfte leute können trotzdem die COVID entwickeln und tragen. Dann macht es keine Sinn einen Impfstatus zu fragen, auch geimpfte können COVID bringen. Alle Logik wurde abgeschaft.

  9. Bald ist grün an der Macht,, dann seid ihr Idioten richtig reif,,die linken lügen Medien mit ihren manipulierten Umfragen dienen nur zu Manipulation des Deutschen dummvolkes

  10. Seiler ist das beste Beispiel für einen unsozialen, menschenverachtenden, lügenden und betrügenden Haufen defekten Humanmaterials! Das ist das schlechteste, schlimmste und menschenverachtend das es auf dieser Welt gibt! Manager, Bänker und Aktienhändler sind das kriminellste,dass es auf dieser Welt gibt und es ist der Untergang der Menschheit!

  11. Wieso sperrt niemand die Terroristen ein , die seit Jahren die Nahrung des Menschen und Tieren vergiftet im Samengut?! Sogar der Fussball hat kein Naturrasen mehr…..Hallo?! Dann jammert gaukelt man ein Virus vor und dementsprechend irgendwelche Impfungen , wenn man selbst dieses zerstört und schwächt?! Wer dieses tut ist kein Mensch , sondern versteckt sich nur in diesem Mantel!!!! Egal was für eine Rasse oder Nation. Noch welche NACHrichten nötig?!

  12. Die meisten Leute werden das nicht verstehen. Ich habe viele Gespräche mit intelligenten Freunden, glaube ich, über Covid-Pässe geführt, und leider unterstützen einige von ihnen ihre Einführung. Die meisten Leute schauen nicht auf die Folgen, nicht auf die Langzeitfolgen, zählen hier und jetzt, und wenn ich die Einschränkung der Freiheit anspreche und dass der Pass die Möglichkeit eröffnet, mehr "Pässe" einzuführen die Einschränkung der bürgerlichen Freiheiten oder andere Mittel der Überwachung, niemand glaubt er – es ist zu Ihrem und unserem Besten! Jahre der verblüffenden Gesellschaft und der Gehirnwäsche zahlen sich aus.Besonders Geimpfte freuen sich über Pässe. Sie fühlen sich wahrscheinlich geehrt. Es gibt keine Argumente, Propaganda funktioniert.. und haben 3-4-6 -123 auffrischung impfung nehnem aber im Gegenzug nehmen wir dir den Rest deiner Freiheit .

  13. steinmeyer frägt sich was man tun kann für die zukunft??? seit jahren ist das bekannt, die komunen reagieren schon längst, trotz der schwierigkeiten die der bund macht und steinmeyer frägt sich was man tun kann und sowas ist bundespräsident!

  14. Deutschland ist eine ROTHSCHILD Hochburg. Nachdem der Kaiser in den Krieg getrieben und diese Gestalten Nazis und Kommunisten finanziert haben um zu zerstören was übrig war entstand ZOGschland wo Merkel von Staatsraison spricht wenn Apartheid-Israel Kinder zerbombt. Ihr dient einem System das die Menschheit vernichten will.

  15. Es besteht schon ein Bedarf an Bussen und Zügen. Nur irgend wann werden bei dieser desolaten rot(grün),rot(pistazienroten) schwarz Regierung , bald alle freiwillig auf das Fahrrad wieder umsteigen. Soll man sich von diesem Staat ständig mit Masken und falschen Etiketten anpöbeln, terrorisieren und beleidigen lassen ? Man bräuchte ganz andere Parteien. In der Weimarer Republik waren die Staatsstrukturen und die Berufsstände besser vertreten, als von diesen danebengekommenenn modernen Klima – Öko -Ideologen. Die Schwarzen sind wirtschaftsfeindlich geworden und die Roten total Berufsstandfeindlich. Die Grünen fortschrittsfeindlich und alle drei zusammen für Verschwendung und gegen jede Vernunft. Das ist schon Werk dieser "drei" bereits gegenwärtigen runtergekommenen Konstellationsparteien. Wir leben bereits in dieser runtergetakelten SED ?
    Die anderen Ländern reduzieren die Barrieren zu Zügen und Bussen. Hierzulande werden die Nutzer vergrault.
    Die anderen Länder fördern den Fortschritt und die Bildung, hierzulande wird er durch Corona – Ekelpacket-Impfungen (mit Krebsrisiko) vergrault . Andere Länder machen was gegen Lärmschutz. hierzulande werden Straße 10 x geteert, am besten auch ohne Hirn.Hier zulande werden ausgebaute Amtsgebäude erst abgerissen und dann durch blödsinnige Schaubuden ersetzt. Statt Aufbau von benötigten Infrastrukturen wird hier der Rasenmähermann gefördert. In anderen Ländern wird Bildung und Aufklärung gefördert. Hierzulande wird er bekämpft. Hierzulande werden EU – Autos gebaut die 20% mehr Sprit brauchen aber angeblich umweltfreundlich durch den Verordnungs – Ballast sind. Wo anders fahren schon Hybride, eher zur "Nutzung der Bremsenergie" , und "verbesserter runder Anfahrkompression bis zur Betriebstemperatur", Hierzulande wird man mit Wasserstoff aus den 50- iger Jahren blank vertröstet (nur ist dieser Knallgas). Die thermische Wasserstoff – Hydrolyse (angereicherte thermische Metallionen bereits polar, zwei Metallphasen) und (nur elektrische konjugierte thermische) Wasserstoffgewinnung über Kernenergiewärme bleibt hingegen in der Schublade. Zusätzlich ließe sicht O2 massiv gewinnen. Etwa 300 x hochmoderne Kernkraftanlagen werden jährlich exportiert und im eigenen Land hingegen nichts hingestellt. Wasserstoff direkt zu tanken ist natürlich Unsinn, man koppelt es eher an langkettige Kohlenwasserstoffe erzeugt wesentlich günstigere Kunstöle "mit weit besser geeigneter Verbrennungs und Energie – Dichte", für den PKW-Verkehr. Ein kleines Update für die Raffinerien, wenn Rohstoffe wie Wasserstoff und Methangas z.B. auch aus Kohle oder anderen Quellen zusätzlich günstig über Kernkraft thermisch angekoppelt veredelt, einfließen könnten. Rohstoffe sind ja bei den Grünen Teufelswerk. Dafür steht die Staatsverschuldung und Verordnungswut , die keiner so richtig mehr begreift oder versteht, an erster Stelle. (falsche Masken und Umweltwahn , 100-1000 x effektivere Technologie zunehmend aber bei rot verneinend und irrsinnig übersteigerter Herrschaftsanspruch.)

  16. In islamischen Länder sind meistens islamiache Diktaturen an der Macht und im Westen sind die Corona Christen an der Macht. In Russland und China sind gottlosen kommunistische Diktaturen an der Macht.
    Wir leben gesellschaftlich politisch gesehen in finsteren Mittelalter…

  17. Alles Lügen, hier die Wahrheit!
    Dokument beweist: EU-Kommission verfolgt Impfagenda schon seit 2018
    06. April 2021
    Weltweit wird derzeitig an der Einführung von „grünen Pässen“ gearbeitet, die den Impfstatus einer Person einfach und schnell offenlegen und ihr entsprechend bestimmte Privilegien zuordnen sollen. In Israel ist dieses System bereits aktiv und die Zweiklassen-Gesellschaft der Geimpften und Ungeimpften voll implementiert. „Aber es ist doch nur wegen des gefährlichen Corona-Virus!“, heißt es. Falsch! Ein bisher totgeschwiegenes Dokument offenbart nun: Die EU verfolgt diese Agenda bereits seit 2018 – lange vor Beginn der sogenannten Corona-Pandemie.

    Der „Vorschlag für eine Empfehlung über eine verstärkte Zusammenarbeit gegen durch Impfstoffe vermeidbare Krankheiten“ ist vom 26. April 2018. Am 12. September 2019 fand ein Impfgipfel in Brüssel statt, auf dem die Aspekte des Vorschlags erneut besprochen wurden. Bedenklich: Ein Teil der Veranstaltung trug den Titel „In Vaccines we trust“. In Zeiten von Notfallzulassungen für weitestgehend ungetestete Impfstoffe bekommt das einen sehr bitteren Beigeschmack.

    Den religiösen Glauben an Impfungen seitens der teilnehmenden Politiker, UN-, WHO- und NGO-Repräsentanten teilte die europäische Bevölkerung obendrein schon vorher nicht: Das Misstrauen in Impfungen und insbesondere kursierende „Fehlinformationen“ über die Sicherheit und Effektivität von Impfstoffen wurde von der WHO zu einer der größten „Bedrohungen für die Gesundheit 2019“ ernannt.

    Wie praktisch ist es da, dass nur kurze Zeit später eine schreckliche Pandemie mit einer Sterblichkeit von 0,15% die Welt erschütterte und als Instrument zur Durchsetzung der geplanten Impfagenda genutzt werden konnte!

    Impfungen sind Teil der Agenda 2030
    Es ist unschwer zu erraten, dass im Hintergrund aller Gleichschaltungs-Vorhaben stets der Great Reset aka die Agenda 2030 zu finden ist. So ist es auch im Fall der EU-Impfagenda:

    Die Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung, Ziel drei – „Gewährleistung eines gesunden Lebens und Förderung des Wohlbefindens für alle Altersgruppen“ – unterstreicht die Bedeutung von Impfstoffen für den Schutz der Menschen vor Krankheiten. Und durch den europäischen Konsens über die Entwicklung "Unsere Welt, unsere Würde, unsere Zukunft" bekräftigen die EU und ihre Mitgliedstaaten ihr Engagement für den Schutz des Rechts aller, den höchstmöglichen Standard an körperlicher und geistiger Gesundheit zu genießen, auch indem sie dabei helfen, sicheren Zugang zu erschwinglichen essentiellen Medikamenten und Impfstoffen für alle zu gewährleisten.
    Alles für alle – das kennen wir schon. Die feuchten Träume von Gleichheit und Gleichmachung der Globalisten, die sie durch radikale Umverteilung verwirklichen möchten, sind wahrlich keine Neuigkeit.

    Kampf gegen Impf-Misstrauen
    Was der ultimativen Durchimpfung der gesamten europäischen Bevölkerung (und entsprechenden kolossalen Gewinnen für die Pharma-Industrie und ihren Investoren) im Wege steht, ist die mangelnde Kooperation der Menschen. Das Dokument der EU wirft den Bürgern wörtlich vor, sie würden es nicht akzeptieren, dass Impfstoffe für gesunde Menschen, insbesondere Kinder, Gesundheitsrisiken bergen können. Was soll das bedeuten? Risiken sind gefälligst zu akzeptieren, wenn die EU das so möchte?

    Der folgende Punkt macht es nicht besser: Es wird kritisiert, dass die Leute einfach nicht „verstehen“ würden, dass individuelle Risiken lange nicht so schwer wiegen wie die Vorteile der Impfung für die Gemeinschaft. Mit derartigen Aussagen befördern sich auch aktuell immer wieder Politiker ins Abseits. Sterben Menschen nach der Covid-Impfung, so müsse man das eben „hinnehmen“ – der Nutzen überwiege den Schaden.

    Der entsprechende Absatz im Dokument, übersetzt ins Deutsche:

    Missverständnisse über Impfungen haben den öffentlichen Fokus weg von den Vorteilen der Impfung hin zu einem Misstrauen gegenüber der Wissenschaft und der Angst vor möglichen Nebenwirkungen verlagert. Bei dieser erhöhten Zurückhaltung spielen eine Reihe von Faktoren eine Rolle: Mangel an verlässlichen Informationen und in einigen Fällen Misstrauen gegenüber den Anbietern verfügbarer Informationen; eine geringere Akzeptanz potenzieller Risiken im Zusammenhang mit Impfstoffen, die gesunden Personen (insbesondere Kindern) verabreicht werden; mangelndes Verständnis der individuellen versus der gemeinschaftlichen Vorteile einer Impfung; und Medienkontroversen über die Sicherheit von Impfstoffen, die durch Fehlinformationen angeheizt werden.
    Online-„Desinformation“
    Dass manche Medien sich noch erdreisten, über Risiken und mangelnde Effektivität von Medikamenten und Impfstoffen zu berichten, kommt nicht gut an. Anstatt auf das Misstrauen der Bevölkerung mit Transparenz zu reagieren und die Wissenschaft hinter den Impfstoffen offen darzulegen – mit allen positiven Erkenntnissen, aber auch den Unklarheiten und möglichen Risiken, die noch weiterer Forschung benötigen – setzt man auf Lüge und Zensur. Denn nichts anderes ist das Unterdrücken von Informationen.

    Man fordert im Wortlaut:

    Die Überwachung von Online-Impfstoff-Fehlinformationen und Entwicklung evidenzbasierter Informationsinstrumente und Leitlinien zur Unterstützung der Mitgliedstaaten bei der Bekämpfung von Impfstoffzögern im Einklang mit der Mitteilung der Kommission zur Bekämpfung von Online-Desinformation.
    Angriff auf Souveränität
    Pünktlich nach dem großen Migrantenstrom ab 2014 / 2015 sind der EU-Kommission wohl Studien zur Gefahr von Krankheitsübertragungen infolge von Grenzübertritten in die Hände gefallen. Während Afrika bekanntlich kein Mitgliedsstaat der EU ist, möchte man nun zumindest die EU-Staaten nötigen, ihre Souveränität in Impffragen aufzugeben:

    Impfprogramme liegen in der Verantwortung der Mitgliedstaaten. Durch Impfstoffe vermeidbare Krankheiten sind jedoch nicht auf nationale Grenzen beschränkt. Die Impfschwäche eines Mitgliedstaats gefährdet die Gesundheit und Sicherheit der Bürger in der gesamten EU, und alle Mitgliedstaaten stehen vor den oben genannten Impfherausforderungen. Aufgrund des grenzüberschreitenden Charakters von durch Impfstoffe vermeidbaren übertragbaren Krankheiten haben die Mitgliedstaaten eine verstärkte Unterstützung auf EU-Ebene beantragt und die Notwendigkeit gemeinsamer EU-Maßnahmen und koordinierterer Ansätze zur Begrenzung der Ausbreitung von durch Impfstoffe vermeidbaren Krankheiten über die Grenzen hinweg betont.
    Digitaler Impfpass schon lange geplant
    Und damit kommen wir zu den „Grünen Pässen“: Der Austausch von Informationen zu Gesundheit und Impfstatus der Bürger soll doch bitte grenzüberschreitend in digitaler Form geschehen. Wer wie und wann auf diese sensiblen Daten Zugriff haben soll, dazu äußert man sich lieber nicht.

    Die Nutzung der Synergien mit eHealth und digitalen Technologien zur Erstellung elektronischer Impfaufzeichnungen für alle Bürger ist ebenfalls ein wichtiges Element des Vorschlags, der im Rahmen der Arbeit des eHealth-Netzwerks in den grenzüberschreitenden Informationsaustausch zwischen Gesundheitsdienstleistern einbezogen werden soll.
    Empfohlen wird wörtlich:

    Die Untersuchung von Problemen mit unzureichender Impfstoffabdeckung, die durch grenzüberschreitenden Bewegungen von Personen innerhalb der EU verursacht werden, und Prüfung von Optionen, um diese zu beheben, einschließlich der Entwicklung einer gemeinsamen Impfkarte / eines gemeinsamen Passes für EU-Bürger, die mit elektronischen Impfinformationssystemen kompatibel ist und für die grenzüberschreitende Verwendung anerkannt ist.
    Es ist also faktisch nicht so, als wären die digitalen Impfpässe ein notwendiges Übel wegen der Corona-Krise. In Wahrheit war ihre Einführung schon lange geplant – und man nutzt nun die angebliche Pandemie als trojanisches Pferd, um dieses Vorhaben – so wie andere Great Reset-Fantasien – endlich umzusetzen. Selbst die WHO unterstützt das Vorhaben der digitalen Impfpässe nicht: Es sei schließlich unklar, ob die Impfungen die Übertragung überhaupt verhindern – ein Impfnachweis ist auf Basis der derzeitigen Datenlage also bedeutungslos.

    EU, EU-KOMMISSION, IMPFPASS, IMPFUNG, NEBENWIRKUNGEN, SOUVERÄNITÄT, UN AGENDA 2030, ZENSUR
    Share on telegram
    Share on whatsapp
    Share on facebook
    Share on vk
    Share on twitter
    Share on email

    gefunden bei:
    report24news

  18. Was bitte? Impfung für Rheuma Patienten???? Seit ihr bekloppt???? So langsam wisst ihr doch echt selber nicht mehr was ihr hier für scheiss berichtet….geht's noch…die Impfung ist für Autoimun Patienten nicht geeignet 🖕🖕🖕🖕🖕🖕🖕🖕🖕🖕🖕🖕

  19. Die WHO soll Pandemien schneller erkennen können?!??!? lol
    Die WHO hat den Globalen Notstand im Januar 2020 ausgerufen.
    Es waren nahezu alle Staaten der westlichen Hemisphäre die diese Warnungen für Monate missachtet haben, wodurch es zu Anfang überhaupt erst so schlimm kommen konnte.
    Auch wenn die ersten hilfreichen Daten erst um Neujahr aus China kamen, hatte sich jeder halbwegs gebildete auch schon ernste Gedanken gemacht.
    Damit lag zu Anfang die Schuld bei China, keine Aufklärung zu geben, aber als China kooperiert hat und unter anderem das Genom des Virus weitergereicht hat und die WHO den globalen Notstand ausgerufen hat, an dem Punkt ist die Schuld offensichtlich-st nicht die der WHO.

  20. 135 statt 10? Also das ist doch immer der selbe scheiß die würfeln doch die kosten. Ich will nicht wissen wie viele Millionen davon einfach in private Taschen gingen.

  21. Also das mit der "Gorch Fock" wundert mich jetzt nu wirklich nicht, in BRD gibt es ja genügend andere Beispiele wie dort mit Steuergeldern umgegangen wird. In anderen Ländern ist das weitestgehend als Vetternwirtschaft und Korruption bekannt, nur der Deutsche hat die Fähigkeit es seinem Dummen Volk als Fehlplanung zu verkaufen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.